PORTRAIT

Sissi, eine Kaiserin an der Alabasterküste

Juli 1875: Ein Zug fährt in den Bahnhof von Fécamp ein. An Bord befindet sich die österreichische Kaiserin Elisabeth Sissi mit ihrer Tochter Marie-Valérie, die beide im Schloss von Sassetot-le-Mauconduit, einer kleinen Gemeinde an der Alabasterküste, übernachten wollen.

Elisabeth of Austria *1865Elisabeth of Austria *1865
©Elisabeth of Austria *1865|Franz Xaver Winterhalter

Elisabeth Amelie Eugenie von Wittelsbach, Herzogin in Bayern, später Kaiserin von Österreich und Königin von Ungarn, Böhmen und Lombardo-Venetien, wurde am 24. Dezember 1837 in München geboren und starb am 10. September 1898 in Genf ermordet.

Sie war bereits im Alter von 16 Jahren mit Kaiser Franz Joseph I. verheiratet, passte sich aber nie an das Leben am Wiener Hof an und verbrachte einen Großteil ihres Lebens auf Reisen.

Im April 1875 empfahl ihr Arzt der Kaiserin, ihre 7-jährige Tochter Marie-Valerie wegen ihrer schwachen Gesundheit an die See zu bringen.

Sissi wird im Juli mit ihrem Hofstaat, fast 70 Personen, in Fécamp eintreffen.

Die Kaiserin wird im Juli mit ihrem Hofstaat, fast 70 Personen, in Fécamp eintreffen.

Sissi Das SchlossSissi Das Schloss
©Sissi Das Schloss

„Das Schloss von Sassetot ist ein fürstlicher Wohnsitz. Es ist von einem riesigen, bewaldeten Park umgeben und erstreckt sich bis zum Meer. Kaiserin Elisabeth, die das Reiten und die Jagd liebt, wird nirgends besser als hier ihre bekannten Vorlieben für das Landleben befriedigen können.“

Die Illustration (Band LXVI, 1875)

Eine bemerkenswerte Ankunft

Die Ankunft der Kaiserin an der Alabasterküste bleibt nicht unbemerkt. Ein Zug fährt ihr 48 Stunden voraus, beladen mit ihrem imposanten Gepäck und einigen Möbeln, darunter ihr eisernes Bett.

Dann ist Sissi an der Reihe, mit ihrer Tochter, ihren Ehrendamen und ihrem persönlichen Kaplan, dem ersten Intendanten und dem Schatzmeister, dem kaiserlichen Arzt, drei Kochern in Fécamp anzukommen, zwei Bäcker, zwei österreichische Confiseure, die jeden Tag damit beauftragt sind, ihrer Tochter Süßigkeiten zu machen, Kämmerer, ihre Suppenschüssel, eine Frau, die für die Suppen zuständig ist, die Sissi täglich zu sich nimmt, um nicht dick zu werden, und zwei Pferde.

Als große Reiterin kam die österreichische Kaiserin im Schlosspark jedoch beinahe ums Leben. Eines Tages, als sie einen Hindernisparcours trainierte, weigerte sich ihr Pferd zu springen und bäumte sich auf. Sissi wurde nach vorne geschleudert, prallte mit dem Kopf gegen eine Eiche und verlor das Bewusstsein. Man befürchtet das Schlimmste und der Kaiser wird natürlich informiert. Aber mehr Angst als Leid, sie erholt sich nach zwei Tagen Ruhe.

.

Ein Wohnsitz mit Charme

In der Nähe von Étretat liegt das Château de Sissi, ein charmantes Hotel-Restaurant in der Normandie, die ehemalige Sommerresidenz der Kaiserin Elisabeth von Österreich, in einem wunderschönen, 11 Hektar großen Park.Jahrhundert, das in das Verzeichnis der historischen Monumente aufgenommen wurde, bietet einen Entspannungs- und Wellnessbereich, einen Park mit Bäumen, Reitausflüge vom Schloss aus und nicht weit entfernt den Strand von Petites Dalles.

Feinschmecker werden eine qualitativ hochwertige, köstliche und großzügige Küche entdecken.

Gourmets werden eine qualitativ hochwertige, köstliche und großzügige Küche entdecken.

Meeresbäder

Trotz ihres Kosenamens – die Gräfin von Hohenembs – verbreitete sich schnell das Gerücht, dass Sissi sich im Pays de Caux aufhielt. Jeden Tag erreicht sie den Strand von Petites Dalles, 2 Kilometer vom Schloss entfernt. Eine kleine Hütte wurde auf den Kieselsteinen errichtet und Tücher bildeten einen Korridor zum Wasser, so dass sich die Kaiserin vor neugierigen Blicken verstecken konnte.

Ausgerechnet bei einem ihrer Badegänge kam es zu einem neuen Zwischenfall. Die Kaiserin ist eine ausgezeichnete Schwimmerin, aber sie kennt die Gefahren der Strömungen nicht. An einem Tag mit starkem Seegang wurde sie aufs offene Meer hinausgezogen und entging nur knapp dem Ertrinken.

Sie genoss auch einige kleine Kreuzfahrten entlang der Kreidefelsen mit einer Dampfyacht, die ihr zur Verfügung gestellt wurde.

Sissi liebte das Meer sehr und ließ sich einen Meeresanker auf die Schulter tätowieren!

 

>.

Auf den Spuren von

Sissi

Nehmen Sie sich die Zeit, um auf Sissis Spuren zu wandeln, im Schatten der alten Bäume, die die glücklichen Zeugen ihres Aufenthalts waren.

Site officiel de l’Office de Tourisme intercommunal de Fécamp
Schließen